Horvi-Enzym-Therapie (HET)

Die Horvi-Enzym -Therapie (kurz: HET) ist eine langjährige Erfahrungs-Therapie, die sich in der Regel aus verschiedenen Enzym-Präparaten zusammensetzt.

Um eine Heilung des erkrankten Organismus zu erlangen bzw.

zum Erhalt der Gesundheit, werden dem Organismus hierbei Enzyme zugeführt. Die Kombination der Horvi-Enzym-Präparate hängt dabei von der jeweiligen Erkrankung ab.

 

Entwickelt und erforscht wurde die HET Dr. Waldemar Diesing.

Ihm gelang die Enteiweißung vor über 70 Jahren von dem Pharmakologen und Chemiker tierischer Rohgifte (Schlangen, Spinnen, Skorpionen,

Salamander und Kröten) ohne deren natürliche Zusammensetzungen zu verändern.

Zudem entwickelte er ein weltweit einmaliges Herstellungsverfahren, das erst den nebenwirkungsfreien Einsatz in der Human-und Veterinärmedizin ermöglichte.

Ursprünglich wurde die HET nur für die Humanmedizin konzipiert. Seit vielen Jahrzehnten hat sie sich jedoch auch in der Tiermedizin bewährt.

 

Bei den Horvi-Enzym-Präparaten handelt es sich um keine homöopathischen Mittel. Daher erscheinen auch keine Angaben über Potenzierungen bei den Inhaltstoffen und Zusammensetzungen der

Horvi-Enzym-Präparate.

 

Enzyme sind für den Stoffwechsel aller Organismen unentbehrliche Eiweißkörper. Als Biokatalysatoren verringern und beschleunigen sie biochemische Vorgänge, je nachdem welche Stoffwechselstörungen vorliegen.

 

Enzyme werden jedoch nur dort wirksam, wo eine krankhafte Störung in der Zelle vorliegt, gesunde Zellen hingegen werden nicht beeinflusst.

Da Enzyme für sämtliche Stoffwechselvorgänge zuständig sind, liegt es auf der Hand, dass die Horvi- Enzym-Präparate gegen die unterschiedlichsten Erkrankungen eingesetzt werden können.

 

Der Einsatz der Enzyme ist dabei mit Reparatur-Trupps vergleichbar, die nur dort eingreifen, wo ein Defekt vorliegt. Dies hat inzwischen der Chemiker, Prof. Carell aus München, an gentechnisch hergestellten Enzymen nachgewiesen.

 

Doch bei den Horvi-Enzym-Präparten beruht die Wirkung nicht allein auf den Enzymen. Hier spielen weitere Inhaltsstoffe, sowie das weltweit einmalige Herstellungsverfahren
nach Dr. Diesing, eine wesentlicheRolle. Erst das alles zusammen führt zu den oft erstaunlichen Heilerfolgen der HET.
 

Einsatzmöglichkeiten der HET:

 

Krebserkrankungen unterschiedlichster Art

 

Autoimmunerkrankungen

 

Rheumatische Erkrankungen

 

Wirbelsäulen & Gelenkerkrankungen wie

Arthrose, Bandscheibenvorfall

 

Entzündungen, viral- oder bakteriell bedingt

 

Allergien

 

Herz- & Kreislauf-Erkrankungen

 

Erkrankungen im Bronchialsystem:

z.B. Asthma bronchiale

 

Hauterkrankungen


Dysbakterien - Bei allen Magen-Leber-Pankreas-Darm-Erkrankungen


Hepatopathien verschiedener Genese
 

Epilepsie


Erkrankungen des ZNS

Schilddrüsenerkrankungen

 

und andere...

 

Textquelle: Auszüge aus dem Infoflyer der Firma "Horvi Enzymed.