Ernährungsberatung

 

Auch wenn sich das äußere Erscheinungsbild unserer Hunde, ihre Gestalt und ihr Körperbau im Laufe der Evolution verändert hat, blieben doch verdauungsphysiologische Eigenschaften erhalten, so dass der Hund gemäß seinem Urahn, dem Wolf, den Carnivoren ( Fleischfressern) zugeordnet wird.

Präziser ausgedrückt ist ein Carnivor jedoch ein Beutetierfresser, da er nicht auschliesslich nur das Fleisch frisst, sondern durch Verzehr des beinahe gesamten Beutetieres, also auch Fell, Sehnen, Mageninhalt etc, seinen Bedarf deckt und dadurch insgesamt eine optimale Nährstoffzusammensetzung gewährleistet wird.

 

Während wir für uns selbst entscheiden können, was wir essen und wie wir uns ernähren, ist der Hund davon abhängig, was wir ihm vorsetzen. Somit tragen wir eine enorme Verantwortung für seine ausgewogene Ernährung.

 

Die Entscheidung, ob ein Hund mit industriell hergestelltem Futter ernährt wird oder nicht, ist eine individuelle und richtet sich nach Bedürfnissen, bzw. Gewohnheiten von Tier und Tierhalter. Es lohnt sich jedoch, kritisch zu hinterfragen, ob aufwändige Werbung und Verpackung auch halten, was sie versprechen.

Manche Hunde vertragen Fertigfutter bis an ihr Lebensende oder akzeptieren kein anderes. Andere jedoch entwickeln Futtermittelallergien, Haut- oder Verdauungsproblematiken.

 

Ob nun Trocken- oder Dosenfutter, gekochte Nahrung oder BARF ("biologisch artgerechte Rohfütterung") - in meiner Praxis berate ich Sie gerne hinsichtlich Aspekte einer gesunden, ausgewogenen Ernährung oder bei Ernährungsumstellung, sofern diese gewünscht wird oder der Gesundheitszustandes des Tieres eine solche für ratsam erscheinen lässt.

 

Für die Katze als Carnivor gilt im Prinzip dasselbe. Dennoch ergeben sich aufgrund tierartlicher Unterschiede selbstverständlich auch unterschiedliche Betrachtungsweisen und notwendige Berücksichtigungen hinsichtlich Nährstoffbedarf und artgerechter Ernährung.

 

Die Präferenz der Praxis liegt bei Ernährungsumstellung auf BARF oder der Prey-Methode (Fütterung nach dem Beutetierprinzip) und entsprechender Beratung hierzu.